Die Liste der vom Förderverein durchgeführten oder betreuten Aktivitäten

 

Erste Projekte des Vereins:

  • Erstellung erster Konzepte zur Errichtung eines Bergbaumuseums in Goslar nach Schliessung des Erzbergwerks Rammelsberg

  • Sanierung und Aufstellung von 5 Bad Grunder Förderwagen (750-Liter-Wagen) in der Stadt Goslar (Standorte: Jugendherberge, Abzweig Rammelsberger Str. von Clausthaler Str., Marktplatz, Domplatz)

  • Organisation und Durchführung einer Unterschriftensammlung zum Erhalt des Herzberger Teichs (gemeinsam mit dem Schwimmclub Hellas)

  • Beschaffung einer Diesellok und eines Wurfschaufelladers zur Vorführung am Museum (1989)

  • Kauf des Roederstollenmundlochs samt Grundstück für 10.000 DM von der Preussag und Übertragung an das Museum (1990)

  • Bau eines Modells des Roederschen Wasserkraftsystems im Wert von 35.000 DM zur Aufstellung in der Kaue (1991)

  • Kauf von 2 ehemaligen Rammelsberger Akkuloks Typ Siemens EL 9 vom Erzbergwerk Grund (5.000 DM) und Übergabe an das Museum (1993)

  • Finanzierung der Restaurierung des Goslarer Bergrechts in Wolfenbüttel in Höhe von 3500 DM

  • Übergabe diverser durch Herrn Knüpfer gebauter Funktionsmodelle des Roederschen Wasserkraftsystems an das Museum

  • Spendensammlung zwecks Teilfinanzierung der Rekonstruktion des Kanekuhler Kehrrades. Der Förderverein konnte dem Museum insgesamt 47.000 DM als Spende übergeben und gilt damit als zweitgrößter Sponsor des Projektes (1995)

  • Ankauf von insgesamt 19 Stück gebrauchter CEAG-Kopfleuchten Typ MLC 5.2 und Übergabe an das Museum (Wert 1.900 DM)

  • Organisation des 1. Lichterfestes im Roederstollen zu Weihnachten 1995 einschließlich Plakatierung und Beschaffung von Dekoration. Reingewinn ca. 5.000 DM für den Wiederaufbau des Kanekuhler Kehrrades.

Quelle: Liste des verstorbenen 1. Vereinsvorsitzenden Dr. Blumenberg

Jüngste Projekte des Vereins: